winter

Winter an der Ostsee

 

Winterzeit an der Ostsee bedeutet vollkommene Erholung.

Spricht man mit Menschen, die ihren Winterurlaub schon einmal an der Ostsee verbracht haben, bekommen diese einen verträumten Blick.

Sie denken an kilometerlange, menschenleere Strände,

lange Spaziergänge mit einem lieben Menschen, an raureif-überzogene Dünen und Gräser und an eine schöne Tasse Grog.

Im Winter präsentiert sich die Ostseeküste von ihrer ganz

romantischen Seite. Ruhe und Gelassenheit kehren ein, es sind weniger als die Hälfte der Gäste vor Ort,

die sich im Sommer an den Stränden tummeln.

Während der Wind im Winter zum stetigen Begleiter wird,

treffen Urlauber auf ein stimmungsvolles Ambiente.

Wer Erholung sucht, wird sie hier ganz sicher finden.

Für Foto-Begeisterte ist der Winter eine gute Gelegenheit,

um auf den Spuren großer Maler wie z.B. Caspar David Friedrich zu wandeln. Das außergewöhnliche Licht und die klare Luft bieten

die besten Voraussetzungen, um Steilküsten, Felder und Wälder,

die brausende See und reifüberzogene Pflanzen

reizvoll in Szene zu setzen.

 

So ganz nebenbei tun Sie sich mit Ihrem Aufenthalt

auch gesundheitlich Gutes:

An der Ostsee herrscht ein spezielles Klima: Reizklima.

Wind, UV-Strahlung, Salz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit

sind seine wesentlichen Faktoren.

Sie wirken auf komplexe Weise zusammen:

Die kühle und intensive Brise fordert den Organismus.

Er muss sich dem Kältereiz anpassen und somit mehr Wärme bilden, damit er nicht auskühlt. Ausgedehnte Spaziergänge am Meer unterstützen diesen Prozess, denn durch die Bewegung erhöht sich der Energieumsatz und Wärme wird erzeugt.

Halten Sie sich bei einem Spaziergang direkt am Meer in der Brandungszone auf, dann atmen Sie das maritime Aerosol ein.

Es enthält Salzwassertröpfchen, die sich je nach Größe im Nasen-Rachenraum anreichern oder bis in die Lungenbläschen vordringen.

Am höchsten ist der Salzgehalt ist in der Luft,

wenn Sie sich direkt in der Brandungszone bewegen.

Durch das Salzgemisch löst sich Schleim aus den Atemwegen.

Sie können tiefer Luft holen.

Und das Salz kann noch mehr: Auf der Haut könne sich

bis zu zwei Gramm nach einem Strandspaziergang anreichern.

Der Salzbelag löst Schuppen und wirkt leicht entzündungshemmend.

Wem das Ostsee-Wasser im Winter zu kühl ist

- und das sind wohl die meisten -

braucht dennoch auf das Baden im Salzwasser nicht zu verzichten:

Im Kurmittelcentrum Großenbrode, gleich um die Ecke,

gibt es ein Meerwasserbewegungsbad.

Oder Sie fahren nach Fehmarn ins Spaßbad Fehmare. Dort können Sie im Salzwasser-Wellenbad schwimmen oder es sich im Wellness- und Saunabereich gut gehen lassen.

Wer ein bisschen Abenteuer wünscht, versucht es mal mit Hochseeangeln. Einfach mal am Hafen in der Gaststätte fragen.

Ein Ostsee-Winter hat viel zu bieten!

Probieren Sie ihn doch einfach mal aus.